Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Webcontent-Anzeige
Webcontent-Anzeige

Inoxline X1

Zweikomponentenschutzgas für Cr/Ni MAG-Schweißungen (Aktivgas) – 99% Argon/1% Sauerstoff

Nutzen: Das Zweikomponentenschutzgas für Cr/Ni-MAG-Schweißungen von Messer Austria ist vor allem für rostbeständige Edelstähle optimal geeignet und zudem für alle Cr/Ni-Stähle (Austenit, Ferrit, Martensit, Duplex, Superduplex, etc.) einsetzbar. Innoxline X1 zeichnet sich unter anderem durch einen sehr guten Einbrand und die geringe Spritzerneigung aus.

Korrosion und Verbrennungen

Auch beim manuellen, mechanisierten oder automatisierten MAG-Schweißen von hoch legierten Stählen muss der Lichtbogen bzw. das Schmelzbad durch ein Aktivgas vor dem Kontakt mit Atmosphärengasen wie Wasserstoff, Stickstoff oder Sauerstoff geschützt werden, um eine Korrosion und Verbrennung zu verhindern. Aber auch inerte Gase (Reinargon) sind bei diesem Schweißverfahren ungeeignet, da der Einbrand unzureichend ist. Bei Gasen mit einem zu hohen Kohlendioxidanteil (>5%) kann es wiederum zu Verbrennungen der Legierungselemente kommen (Chromcarbid).

Sehr guter Einbrand und glatte Nähte

Durch die Beimengung von Sauerstoff (1%) wird das inerte Argon zum Metallaktivgas (MAG) und ist optimal für manuelle, mechanisierte oder automatisierte MAG-Schweißungen von Cr/Ni-Stählen (Edelstahl) wie Austenit, Ferrit, Martensit, Duplex oder Superduplex bestens geeignet. Innoxline X1 kann für alle Schweißpositionen sowie für alle Lichtbogenarten bzw. bei Standard- und Pulsanwendungen eingesetzt werden. Das Cr/Ni-MAG-Gas aus dem Hause Messer Austria weist zudem sehr gute Schweißeigenschaften und einen äußerst guten Einbrand auf. Außerdem sorgt es für einen stabilen, feintropfigen Lichtbogen, für eine deutlich höhere Rostbeständigkeit des Materials sowie für sehr glatte Schweißnähte mit wenig Schlackeninseln.

Kontaktieren Sie uns einfach!
Wir helfen Ihnen gern dabei, Ihre MAG-Schweißungen noch effektiver zu gestalten.