Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Webcontent-Anzeige

Michal Swiadek

Vetrieb

Technischer Vertrieb Industrielle Anwendungen

+43 (0)664 819 51 34

+43 (0)50603 234

michal.swiadek@messergroup.com

Webcontent-Anzeige

Zement- und Betonkühlung

Nutzen: Nur durch eine entsprechende Kühlung des Frischbetons bzw. des Zements kann das Auftreten von Spannungsrissen während der Abbindung verhindert werden.

Enorme Wärmeenergie wird freigesetzt

Beim Abbinden von Beton wird eine enorme Wärmeenergie freigesetzt. Wenn die Temperaturen zu sehr ansteigen, können durch thermische Spannungen Risse entstehen, die die Funktionalität von Bauwerken und Bauteilen stark beeinträchtigen können. Hinsichtlich der erforderlichen Frischbetontemperaturen gibt es zudem klare Richtlinien, Normen und technische Vorschriften, die zu berücksichtigen sind.

Die Lösung: tiefkalte Flüssiggase

Messer Austria bietet mit seinen speziellen Verfahren zur Kühlung von Frischbeton bzw. Zement eine Lösung an, die nicht nur optimale Ergebnisse erzielt, sondern auch absolut effizient und wirtschaftlich ist. Und zwar mittels tiefkalter Flüssiggase, die dafür sorgen, dass der Frischbeton mit konstant kühlen Temperaturen bereitgestellt und verarbeitet werden kann. Beide, die Zement- und die Lanzenkühlung, haben sich als optimale Verfahren bei der Kühlung von Frischbeton etabliert. Während die Lanzenkühlung vor allem bei kleinen und mittleren Betonmengen und schmalen Zeitfenstern optimal geeignet ist, ist es bei mittleren und hohen Betonmengen, hohen Außentemperaturen und großen Stundenleistungen die Zementkühlung.

Die Vorteile der Lanzenkühlung sind vor allem ihre unbegrenzten Abkühlraten sowie die Möglichkeit, den Frischbeton unmittelbar vor dem Einbau auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Bei der Zementkühlung wird der angelieferte Zement beim Einlagern in die Zementsilos entsprechend abgekühlt; als Vorteile dieser Kühlmethode sind hauptsächlich die einfache Installation in bestehende Anlagen, die kontrollierte Zufuhr großer Kältemengen in kurzer Zeit sowie die sehr hohe Ausnutzung der eingesetzten Kälteenergie (mehr als 98%) anzuführen. Darüber hinaus wird mit der Zementkühlung auch die Betonqualität in keiner Weise beeinträchtigt, außerdem ist dabei eine zusätzliche Steuerung der Betontemperatur über die Mischung von warmem und kaltem Zement möglich.

Melden Sie sich einfach bei uns!
Gern kühlen wir auch Ihren Frischbeton auf die optimale Temperatur.