Web Content Display

Gas-Chromatografie

Nutzen. Diese Methode der Gasanalytik wird eingesetzt, um gasförmige oder flüssige, verdampfbare Substanzgemische zu untersuchen und so deren Qualität bzw. deren Reinheit zu ermitteln.

Gaschromatografie im Alltag

Analytische Verfahren kommen mittlerweile in vielen Industriezweigen und Branchen zum Einsatz – etwa um die Qualität unserer Lebensmittel zu überwachen, um Motoren zu testen, Prozesse in der chemischen oder pharmazeutischen Industrie zu steuern und vieles mehr. Darüber hinaus gibt es aber auch gesetzlicher Vorschriften, die es einzuhalten gilt; der Nachweis dafür wird beispielsweise mittels Gaschromatografie erbracht.

Dabei wird die jeweilige Probe auf eine sogenannte Trennsäule aufgetragen, mit deren Material die einzelnen Substanzen in eine substanzspezifische Wechselwirkung treten. Das eingesetzte Trägergas (meist Helium, Stickstoff oder Wasserstoff) befördert die Substanzen – abhängig von der Stärke der Wechselwirkung – unterschiedlich schnell durch die Trennsäule, hinter der sich ein Detektor befindet, der die Bestandteile der Probe anzeigt.

Die unterschiedlichen Detektoren:

  • Wärmeleitfähigkeitsdetektor (WLD)
  •  Flammen-Ionisations-Detektor (FID)
  •  Elektronen-Einfang-Detektor (ECD)
  •  Flammen-photometrischer Detektor (FPD)
  •  Atom-Emissions-Detektor (AED)
  •  Discharge Ionization Detector oder Entladungsdetektor (DID).

Die Kunst der Analytik

Analytik ist die Kunst, etwas in seine Bestandteile zu zerlegen und diese qualitativ und quantitativ zu bestimmen. Die Analysegenauigkeit hängt vor allem von der Qualität bzw. der Reinheit der eingesetzten Gase ab. Messer Austria verfügt diesbezüglich über eine jahrzehntelange Erfahrung und hat für jede Ihrer Anforderungen die optimale Lösung zur Hand. Aus unserem umfangreichen Spektrum an Reinstgasen, Standardgemischen und individuellen Gasgemischen selektieren wir immer das richtige Gas für den von Ihnen gewünschten Zweck. 

Sprechen Sie uns noch heute an!
Wir bringen Ihre Analyseverfahren auf den letzten Stand der Machbarkeit!